Sozialistische Zeitung

Zur SoZ-
Homepage SoZ - Sozialistische Zeitung Nr.19 vom 16.09.1999, Seite 6

Lieber DBV versichert

ÖTV bietet private Rentenversicherung an

Die ÖTV hat über ihren "Mitglieder-Vorteil-Service" alle ÖTV-Mitglieder persönlich angeschrieben, um ihnen eine private Renten- oder Kapitallebensversicherung anzubieten.
Das ist der Beitrag der ÖTV zur Riester‘schen Rentenkürzung: den Gewerkschaftsmitgliedern wird nicht etwa Protest empfohlen, wenn der Vorstand ihn nicht schon selbst organisiert, sondern eine zusätzliche Versicherung.
Seit Jahren machen Volksfürsorge, Beamtenheimstättenwerk, DBV-Winterthur und andere Versicherungen Reklame in Gewerkschaftszeitungen, seit einiger Zeit bieten Gewerkschaften - nicht nur die ÖTV - ihre Mitgliederkarteien Servicegesellschaften an, um allerlei Konsum und Freizeitgestaltung anzubieten. Nun also eine private Rentenversicherung.
Die Angebote der DBV-Winterthur sind auf die persönlichen Daten wie Lebensalter und Geschlecht der Kollegin oder des Kollegen zugeschnitten; angeblich um die Datenschutzbestimmungen zu achten, sind die Daten nicht an die Versicherung direkt, sondern "nur" an die ÖTV-Service-Gesellschaft gegangen.
Den Mitgliedern wird empfohlen, noch in diesem Jahr abzuschließen, weil mit der Steuerreform die Auszahlung von Überschüssen aus der Lebensversicherung für alle Verträge, die nach Inkrafttreten des Gesetzes im Dezember 1999 abgeschlossen werden, versteuert wird.
Unter dem Motto: schnell noch ein Schnäppchen machen, sollen Gewerkschafter abgezockt werden, die ebenso wie Rentner von Blüms und Riesters Politik verunsichert sind.
"Heute ist es so wichtig wie nie zuvor, sich neben der gesetzlichen eine private Zusatz-Rente aufzubauen. Nutzen Sie in Ihrem Interesse die Chance, vor der geplanten Gesetzesänderung rechtzeitig eine Rentenversicherung mit Kapitalwahlrecht steuerbegünstigt abzuschließen", heißt es in dem Anschreiben.
Versicherungsträger ist die DBV-Winterthur, mit der die ÖTV einen Kollektivvertrag geschlossen hat. Das heißt, ÖTV- Mitglieder bekommen über diesen Weg nur die Möglichkeit, sich bei einer Gesellschaft zu versichern, Vergleichsmöglichkeiten sind nicht gegeben.
Natürlich wird mit Zusatzleistungen aus einer Überschussbeteiligung geworben, sie können aber nicht garantiert werden, die Geschäfte können ja auch schlecht laufen. Die Versicherung bietet sogar eine Beteiligung des Ehe- oder Lebenspartners an.
Also, liebe ÖTV-Mitglieder: Sorgt euch nicht, wenn wegen des Krieges oder anderer politischer Probleme die gesetzliche Rente gekürzt wird, protestiert auch nicht groß, schließt lieber eine Versicherung ab für die "ÖTV- Privatrente"!

P.S. Bei Austritt aus der Gewerkschaft entfallen die genannten Vereinbarungen - dann ist man wieder auf sich selbst gestellt.


zum Anfang